Konzentration & Aufmerksamkeit

Müdigkeit, fehlende Konzentration und Aufmerksamkeit sind nicht nur Symptome bei Erwachsenen, sondern treten auch bei Kindern auf. Konzentrationsschwäche ist oft nur eine Folge von zu hohen Ablenkungen (zu viele Reize) und dem Versuch, alles auf einmal zu tun (Multitasking). Nicht immer sind also wirkliche Konzentrationsstörungen, ADHS oder Lernschwierigkeiten die Ursache für mangelnden geistigen Fokus. Reduziert für euer Kind Ablenkungen, Multitasking (Hausaufgaben vor dem TV...) und achtet auf die innere Uhr (vgl. Biorhythmus) des Kindes. Das Kind kann lernen, seine Konzentration zu steigern.

 

Es gibt viele Wege, Konzentration, Ausgeglichenheit und Entspannung zu lernen und die Konzentrations-fähigkeit bei Kindern weiterzuentwickeln. Eltern können ihren Kindern zwar verschiedene Wege aufzeigen und ausprobieren lassen; welcher Weg zu einem Kind passt, muss das Kind letztlich aber selbst herausfinden. Dabei sollte man immer beachten, dass wenn Erwachsene davon sprechen, dass sich ein Kind nicht konzentrieren kann, sehen sie dies aus dem Blickwinkel der Erwachsenen und überschätzen die Zeitspanne, in der sich Kinder konzentrieren können und unterschätzen die Wirkung der situativen Einflüsse auf die Konzentrationsfähigkeit. Dass sich Kinder gern von inneren und äusseren Reizen ablenken lassen, ist völlig normal. Erst mit zunehmendem Alter erhöht sich die Fähigkeit, konzentriert an der Lösung einer Aufgabe zu arbeiten, wobei Konzentrations- und Entspannungsphasen einander abwechseln.

Konzentrationsübungen

Konzentration kann man lernen. Hier geben wir eine, natürlich nicht abschliessende, Übersicht über diverse Konzentrations-Übungen. Besonders interessant sind natürlich die Übungen, die einfach durchführbar sind.

"Flow Erlebnis"

Als Flow bezeichnet man einen Zustand voller Energie, Produktivität und Glück. Wer im "Flow" ist, geht völlig in seiner Tätigkeit auf, vergisst Sorgen und die Zeit. "Flow" ist ein Zustand hoher Motivation und hoher Konzentration und macht auch noch Spass!

Biorhythmus

Jeder Mensch hat seine individuelle Leistungskurve. Die Zeit, wann er am meisten Energie hat um etwas, hier Lernen, zu tun. Unsere Leistungsfähigkeit schwankt im Laufe des Tages und damit auch die Motivation und Konzentration.


Lernort (Platz, Utensilien)

Die Umgebung, in der dein Kind lernt, sollte seinen Lernbe-dürfnissen angepasst sein. Am Lernplatz sollten alle Hilfsmittel in erreichbarer Nähe liegen, um unnötiges Aufstehen und Herumsuchen zu vermeiden, die dann als "Fluchtmöglichkeit" vor dem Lernen genutzt werden könnten.

Störungen

Manager und andere Schreib-tischtäter werden ca. alle 10 Minuten in ihrer Arbeit unterbrochen. Es dauert dann bis zu einer halben Stunde, bis die Tätigkeiten wieder aufgenommen werden. Schüler werden zwar nicht so oft gestört, doch ist es noch schlimmer, beim Erledigen der Hausaufgaben oder dem Lesen eines komplizierten Sachverhalts herausgerissen zu werden als aus dem Tagesgeschäft.

Konzentrationsprobleme

Wie helfe ich meinem Kind bei Konzentrationsproblemen? Bei Konzentrationsstörungen ist es nicht mehr möglich, die Gedanken für eine bestimmte Zeit auf eine Tätigkeit zu bündeln. Dieses Symptom geht häufig mit einer gewissen Rastlosigkeit, Hyperaktivität und schnellen Ermüdbarkeit einher.


Körperübungen

Neben den Gehirnübungen die die Konzentration fördern gibt es auch viele Körperübungen die helfen, die Konzentration zu verbessern.